Dez 13

ИП7 001

Heute feiert man auf der Krim, wie in ganzem Rußland, Tag der Verfassung.

Seit viele jahren bekam die Verfassung eine Veränderung: am 11 April 2014 wurde es  im Text dazu geschrieben,  daß auch die Republik Krim zum Rußland gehört und die Stadt Sewastopol föderative Bedeutung erhält.  Das war Ergebniss des Referendums  und ein Anlass für Krim – bewohner die Bürgerschaft Rußlands zu beantragen und den neuen Pass dazu. Die Ukrainische  Pässe mit ukrainischer Bürgerschaft konnte man beibehalten: in Rußland ist doppelte Bürgerschaft erlaubt (in der Ukraine nicht).

Mit neuem Pass kann man gratis medizinische Versicherung verlangen, die durch den Staat bezahlt wird, die  Steuerkarte erhalten, nach welcher die Rente ausgerechnet wird und alle andere Rechte, welche jeder Rußlands-bürger erhalten kann,  wie z.B.  das s.g.  Mutterskapital,  das über 400 Tausend russischen  Rubel für das zweite Kind jeder Mutter ausgezahlt vom Staat wird u.a.

Übrigens brauchen russische Leuete nur 6 Jahren für den Staat arbeiten um Rente zu verdienen (30 und 35 in der Ukraine). Der  Rentneralter bleibt auch heute wie in der UdSSR 60 Jahre für die Männer und 55 für die Frauen, 50 -für Kinderreiche Frauen mit 5 und meher Kinder (60 und 63 in der Ukraine). Die Arbeit in der UdSSR und in der Ukraine wird auch akzeptiert ,  gibt mehr Koeffetienten zus’tzlich und steigert die Geldsumme der Rente damit.

Kein wunder, daß die Krimbewohner der Präsidentenpolitik zustimmen.

Er hat vor kurzem noch einen bedeutenden Dokument für wirtschaftliche Entwicklung der Krim unterschrieben : auf der Krim gilt jetzt freie wirtschaftliche Zone, die grünes Licht für Geschäftsleute in der ganzen Welt  und besondere Preferenzen für die Krimunternehmer anbietet…

 

 

 

 

Leave a Reply